WBL Website
      

Wasserhärte

Die Wasserhärte wird hervorgerufen durch Calcium- und Magnesiumsalze. Sie ist eine Ursache für die als Kesselstein bezeichneten Ablagerungen in den Rohrleitungen, Kesseln und sonstigen Gefäßen. Mit der Härte erhöht sich der Seifenverbrauch, weil sich mit Seife unlösliche und für den Waschvorgang unbrauchbare sogenannte Kalkseifen bilden.

Zu unterscheiden ist zwischen Karbonathärte und Nichtkarbonathärte. Die Gesamthärte entspricht der Summe aus Karbonathärte und Nichtkarbonathärte. Andererseits ist die Gesamthärte die Summe der Calcium- und Magnesium-Ionenkonzentration (Summe der Erdalkalien) in Millimol je Liter (mmol/l).

Als Maß für die Wasserhärte ist der früher übliche "Deutsche Härtegrad" (°dH) aufgrund des Einheitsgesetzes von 1969 nicht mehr für den "geschäftlichen und amtlichen" Verkehr zugelassen, wird aber in der Praxis noch oft verwendet.

Umrechnungsfaktor (nur für Gesamthärte)

  °dH mmol/l mg/l Calcium mg/l Magnesium
1 °dH 1 0,179 7,14 4,3
1 mmol/l 5,6 1 40,1 24,3

Der Deutsche Bundesrat hat am 12.März 2007 ein neues Wasch- und Reinigungsmittelgesetz verabschiedet. Zukünftig gelten drei – statt wie bisher vier – Wasserhärtegrade.

Die neuen Bezeichnungen lauten weich, mittel und hart.

Die Angaben müssen in Millimol Calciumcarbonat pro Liter erfolgen.

Die neuen Härtebereiche beruhen auf europäischem Recht!

Härtebereich Eigenschaften Gesamthärte
    in mmol/l in °dH
1 weich 0 bis 1,5 0 bis 8,4
2 mittel 1,5 bis 2,5 8,4 bis 14
3 hart >2,5 >14

Für gesundheitliche Gesichtspunkte ist die Härte nicht wesentlich, aber hartes Wasser schmeckt meist besser als zu weiches Wasser. Milchige Trübungen, die zeitweise nach der Wasserentnahme aus der Entnahmestelle beobachtet werden, hängen nicht mit der Wasserhärte zusammen. Das Löhner Trinkwasser wird auch nicht gechlort, wie einige Kunden vermuten. Es sind vielmehr kleine Lufteinschlüsse (Sauerstoff), die diese milchige Trübung verursachen. Die Luftbläschen entweichen nach kurzer Zeit wieder aus dem Trinkwasser.

Weitere Parameter über unser Trinkwasser finden Sie in der Trinkwasseranalyse.